Referenzen

"Referenzen" ist in Deutsch ein eher etwas aus der Mode gekommener Begriff für Empfehlungsschreiben, die man fast nur noch aus alten Filmen kennt. Gemeint sind damit in erster Linie außerschulische Zeugnisse und Teilnahmebescheini­gungen wie zum Beispiel:

In Zeiten etwas mühseliger Ausbildungsplatzsuche macht es aber vielleicht auch Sinn, sich wieder Referenzen nach älterer Lesart, also Empfehlungsschreiben ausstellen zu lassen und einer Bewerbung beizulegen. Vielleicht ist dein Klassenlehrer oder ein Fachlehrer gerne bereit, dir ein Empfehlungsschreiben für einen bestimmten Beruf auszustellen, für den er dich auf Grund seiner persönlichen Erfahrungen mit dir im Unterricht besonders geeignet hält? Frag ihn oder sie doch einfach mal danach! Oder du engagierst dich stark in der Freiwilligen Feuerwehr, im Sportverein oder in einer kirchlichen Jugendgruppe etc. und dein dortiger Betreuer bescheinigt dir gerne überdurchschnittliches Engagement und vorbildlichen Teamgeist? Kaum ein Bewerber wird von sich heute nicht behaupten wollen, er sei teamfähig, aber so könntest du es wirklich beweisen!.

Also warum nicht die Tradition solcher Empfehlungsschreiben wieder aufleben lassen? Wenn sie ehrlich ausgestellt sind und letzten Endes dazu führen, dass die richtigen Talente zum richtigen Ausbildungsbetrieb finden, ist das nur legitim!