Schulnoten

Schulnoten sind und bleiben eine ganz wesentliche "Eintrittskarte" im Bewerbungs­verfahren: In vielen Ausbildungsbetrieben sind die aktuellen Schulnoten nach wie vor das erste Filterkriterium, das darüber entscheidet, ob deine Bewerbung eine Chance bekommt oder sofort abgelehnt wird. Denn Schulnoten sagen nicht nur etwas über Kenntnisstand und Lernvermögen aus, sondern lassen auch einige vorsichtige Rückschlüsse auf die Teamfähigkeit der Bewerber zu:

Dabei sind sich alle Verantwortlichen bewusst, dass die Zeugnisse oftmals nicht das tatsächliche Leistungsvermögen eines Bewerbers widerspiegeln, sondern auf Grund von Schulmüdigkeit deutlich schlechter ausfallen können. Andererseits gibt es aber auch in jeder Ausbildung und in jeder Berufstätigkeit weniger interessante und beliebte Tätigkeiten, die aber einfach zum Pflicht­programm gehören und mit der entsprechenden Disziplin erledigt sein wollen – die Abschlussprüfung und später die Kunden erlauben dabei kein Ausweichen!

Ausbildungsbetriebe sehen deshalb gute Schulnoten nicht selten als einen Beweis an, dass jemand genau diese Disziplin auch für die eher lästigen Teilaufgaben aufbringt. Und das wiederum zählt auch zur Teamfähigkeit, wenn ich mich nicht um unvermeidliche unangenehme Arbeiten drücke und nicht darauf pokere, dass andere Teammitglieder sie für mich erledigen!

Deshalb können wir nur allen Schülerinnen und Schülern raten: Versucht euch nicht hinter Schulmüdigkeit zu verstecken, sondern versucht, den Unterricht positiv mitzugestalten und gute Leistungen zu bringen. Mit einer solchen Grund­haltung werden die Stimmung in der Klasse, zwischen Lehrern und Schülern und damit auch die Unterrichtsqualität automatisch besser. Ihr habt es in der Hand!