BASIC SKILLS spornt zum Endspurt an!

Bringt ein Jugend­licher für eine Ausbildung in seinem Wunschberuf die richtigen Bega­bungen und Interessen sowie die notwendigen schulischen Leistungen und Kenntnisse mit­?

Bei dieser Frage ist die Urteilsfähigkeit der Elternhäuser höchst unterschiedlich und manchmal auch von Wunschdenken geprägt. Erfahrene Lehrkräfte urteilen aus ihrer täglichen Arbeit mit den Jugendlichen heraus dabei naturgemäß treff­sicherer. Die Jugendlichen akzeptieren aber Kritik und Zweifel aus beiden Quellen gleichermaßen schlecht. Insbesondere wenn die täglichen Bezugspersonen mangelnde schu­li­sche Leistungs­bereitschaft kritisieren, wird dies regelmäßig als "ewiges Nörgeln" abgetan und mit Verdrängungstaktik reagiert.

Eine rechtzeitige Teilnahme am berufs- und unternehmensunabhängigen Eig­nungs­test BASICSKILLS - möglichst ein Jahr vor der heißen Bewerbungsphase - kann hier zum Durchbruch verhelfen: Ein unbestechliches Ergebnis aus einem neutralen Testverfahren wird von den Jugendlichen üblicherweise sehr viel ernster genommen. Die klaren Aussagen der BASICSKILLS-Resultate über Begabung und Wissensstand in fünf ausbildungsrelevanten Themen­feldern können von den Jugendlichen und ihren Eltern sofort ohne psychologisches Expertenwissen selbst ausgewertet und mit den Anforderungen der verschie­denen Berufe verglichen werden. Wenn sich dabei größere Diskrepanzen zwischen persönlichem Ergebnis und Berufs­anforderungsprofil offenbaren, entwickeln viele Jugendliche spontan eine ernsthafte Bereitschaft zu Leistungs­steigerung und zur Annahme von Nachhilfe.